Kormoran

Er ist bei den Fischern nicht sehr beliebt. Vor allem Fische sind seine Nahrung. Aber er war schon lange, lange vor den Menschen auf dieser Erde. Der ansehnliche Komoran war 2010 vom NABU und dem Landesbund für Vogelschutz zum Vogel des Jahres gewählt worden.

Im Gegensatz zu anderen Wasservögel fettet er sein Federkleid nicht ein. Dadurch können die Vögel bis zu neun Metern Tiefe nach Beute tauchen. Stehend, mit gespreizten Flügeln, meist auf einer Anhöhe, trocknet er seine Federn. Meist überwintert der Komoran in Deutschland.

Aber manchmal kann es im Flug zwischen den Ästen nicht gut ausgehen – das Ende ist da. (Aufnahmen an der Elbe bei Tangermünde und am Gülper See bei Rhinow).

Technische Daten: Canon EOS 90D; Blendenzahl: ƒ/5.6; Belichtungszeit: 1/640 s; ISO-640; Brennweite: 400mm; Stativ; Nachbearbeitung: Lightroom Classic.

Das Originalbild sowie weitere anregende Tier- und Landschaftsaufnahmen von Wolfgang Wormuth finden sich unter Flora und Fauna.

Bild (inkl. Startbild): © Wolfgang Wormuth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..